Verknüpfung zwischen Praxiskaufvertrag und Zulassung (Nachbesetzung)

 

Das ist einer der wichtigsten Punkte überhaupt! Sonst droht erheblicher Schaden: 

 

Erstens könnte ein wirksamer Verkauf der Praxis vorliegen, ohne dass der Erwerber die Zulassung erlangt. 

 

Zweitens: Es kann sich auch ergeben, dass der Veräußerer die Zulassung zurück gibt, aber die Praxis nicht wirksam verkauft hat; dann steht er ohne Zulassung, aber mit Praxis da. 

 

Deshalb muss das Nachbesetzungsverfahren mit dem privatrechtlichen Praxiskaufvertrag koordiniert werden. Nur so lassen sich schwere Nachteile vermeiden. Dies ist bei der Vertragsgestaltung zu berücksichtigen. Dies kann beispielsweise durch die Regelung von Bedingungen (ergänzt durch Regelungen zur Übergabe) weitgehend vermieden werden. 

 

Dr. Martin Dimieff, Rechtsanwalt (Rostock)